Schlunz Trails

Samstag, 16. Juli 2016

Chemtrails durch Kerosin? Bullshit!

Es gibt Menschen, die vertreten die wirre Theorie, dass Flugzeugtreibstoff (Kerosin) für das Entstehen von Chemtrails verantwortlich sei und dazu stellen sie pseudowissenschaftliche Abhandlungen ins Netz.

Kerosin ist das Zeug, von dem man absolut nichts sieht, wenn das Flugzeug durch relativ trockene und warme Luft fliegt. Es ist trotz seiner giftigen Additive der am "saubersten" verbrennende Kraftstoff, was die Quantität der Aerosole betrifft.
Es hat nichts mit der Masse von künstlichen Wolken zu tun.
Diese basieren auf einer Fusion von Polymeren und Wasser suchenden Nanopartikeln (Aluminium, Barium), welche nicht dem Treibstoff beigemischt, sondern separat ausgebracht werden.
Das geht auch gar nicht anders. Die Temperatur in der Brennkammer eines Flugzeugtriebwerks erreicht über 2000°C. 
Der Schmelzpunkt von Barium liegt bei 727 °C und der von Aluminium bei 660 °C. 
Bei Bariumtitanat liegt der Schmelzpunkt bei 1600 °C und bei Aluminiumtitanat bei 1800 °C.

Dennoch wurde angeblich sowohl Aluminium als auch Barium im Ausstoß von Flugzeugen ziviler Fluglinien gefunden.
Wenn das Standard ist, sind Flugzeuge damit unterwegs, die keine oder sehr kurze Kondensstreifen erzeugen.
Wäre die Menge an Barium und Aluminium relevant, müssten sie >permanent< Chemtrails erzeugen.
Ein "on/off" ist dann nicht möglich.
Spätesten bei der Landung und feucht-kalter Witterung liegt jeder Airport im "Nebel", weitere Starts und Landungen sind nicht realisierbar.
Insofern also die Frage: Reicht die Menge im Treibstoff überhaupt aus, um "persistierende Kondensstreifen" und somit Wolken zu erzeugen?
Für den reibungslosen Flugverkehr sollte es nicht so sein. 

Es spricht nichts dagegen, dass sich zivile Flugholdings beteiligen, das bestätigen viele Aufnahmen und verdächtige Flugmuster bei flightradar-24.
In dem Fall sind sie aber umgerüstet und sicher nicht auf die (vergleichsweise) geringe Menge von Wasser suchenden Substanzen im Kerosin angewiesen.
Im Grunde ist es unumgänglich, zivile Flugholdings mit einzubinden. Es wäre sehr auffällig, wenn nur die unmarkierten Flugzeuge "persistierende Kondensstreifen" hinterlassen.
Bleibt die Frage, warum da überhaupt Barium und Aluminium im Treibstoff sind, wenn es nicht zur künstlichen Wolkenerzeugung ausreicht. --> Metalle in Treibstoff wirken leistungssteigernd und man hat jetzt etwas, auf das man sich berufen kann, wenn Menschen fragen, warum sich das Zeug in Wasser- und Bodenproben befindet. "Ist ja Bestandteil des Treibstoffs, hat aber nichts mit Wettermanipulation zu tun!"
Nebenbei vergiftet man uns noch mehr, dafür gibt es genügend Interessenten.
Matthias Hancke, der Macher des obigen Films, in dem man den Fluzeugausstoß analysierte, kommt natürlich leichter an zivile Flugzeuge und Piloten heran als an jene, die dem Militär angehören, auch wenn er sich eigentlich auf diese konzentrieren sollte.

Ich fasse zusammen:
Wenn es sich um Additive handelt, die sich von vornherein im Kerosin befinden, hätte man bei jedem Start und jeder Landung eine dicke Wolke auf dem Flugplatz.
Allein ein Flugzeug würde alles lahm legen.
Deshalb sehen wir auch das bekannte "on/off", das für separate Sprühvorrichtungen spricht.
Polymere sowie biologische Komponenten (Pilze, Erreger, etc.) die man seit Jahren im Fallout findet und untersucht, kommen sicher nicht aus einer Brennkammer mit 2000 °C. 
Ohne polymere Trägersubstanz können aus den Aerosolen keine "persistierenden Kondensstreifen" entstehen. 
Die Polymere bilden eine Verkettung. Ohne sie würden die Streifen in relativ trockener Luft sofort vaporisieren.
Barium- und Aluminium-Nanopartikel haben nicht die Eigenschaft, sich miteinander zu verbinden.
Man kann die Polymere also nicht einfach ausklammern und so tun als würde die Erzeugung langlebiger Kondensstreifen auch ohne sie funktionieren.
Und natürlich ist das plötzliche "erhöhte Flugaufkommen", bei dem an die zehn Flieger gleichzeitig ihre Muster verbreiten, kein spontaner Aufbruch unzähliger Urlauber.

Fazit: Das mit dem Kerosin ist Bullshit. Das hat sich jemand ausgedacht, um Menschen in die Irre zu führen und vom Wesentlichen abzulenken.

Schlunz

Donnerstag, 14. Juli 2016

Rechtspopulisten und Geoengineering

Vor einiger Zeit habe ich darauf hingewiesen, wie schädlich Rechtspopulisten und Reichsbürger für die Aufklärung zum Thema Geoengineering sind.
Sie schrecken ab und geben der Aussage von Jörg Kachelmann Rückenwind ("80 % aller Menschen, die sich mit Chemtrails befassen, sind Nazis").
Dieses Land hat eine leidvolle Vergangenheit (und Gegenwart) durch rechten Faschismus.
Deshalb fühlt sich die Mehrheit der Deutschen von rechten Tendenzen abgestoßen.
Da bringt es auch nichts, sie als "Schlafschafe" zu bezeichnen, wenn man ihnen politische Infos im braunen Gewand vermitteln will, machen sie die Schotten dicht. Das ist ganz normal und leicht nachvollziehbar.
Für viele Aktivisten sind Rechtspopulisten in den eigenen Reihen kein Problem und meine Kritik dazu stößt auf taube Ohren.
Sooft ich Menschen im Internet kritisiere, wenn sie zum Thema Wettermanipulation rechtspopulistische Seiten als Quelle heranziehen, bekomme ich die Antwort, dass Rechts und Links nur Konstrukte seien, um uns zu entzweien, ich solle doch nicht darauf hereinfallen.
In der Tat halte auch ich beide politischen Lager für Konstrukte, um Menschen gegeneinander auszuspielen und linke Diktaturen sind den rechten in ihrer Grausamkeit ebenbürtig.
Deshalb muss ich aber nicht hinnehmen, dass ich auf diesen rechtspopulistischen Seiten nach wenigen Klicks bei Rechtsextremisten mit all ihrer menschenverachtenden Symbolik lande.
Die Übergänge sind fließend zu Nationalismus, Rassismus, Hass und Aufrufen zur Gewalt...
Man weist mich auch gern darauf hin, dass die Linken eh komplett von den USA und Israel vereinnahmt seien, dass man von dort keine US-und NATO-kritischen Stimmen hören würde und so solle ich gefälligst schweigen, da ich mich sonst noch als deren williger Diener verdächtig mache.
Eine Person, die den "Global March against Chemtrails" in Berlin mitorganisiert, warf mir aufgrund meiner Kritik insofern vor, ein "Gatekeeper" zu sein ("Gatekeeper" sind Leute, die Informationen ins Netz stellen, eine gewisse Szenezugehörigkeit vortäuschen und sich dann als "Nestbeschmutzer" erweisen).
Nun steh ich nicht allein mit meiner Meinung, es gibt sehr viele Menschen, die gern an dieser Demo teilnehmen würden, wenn nicht die Rechtspopulisten und Reichsbürger das Thema für sich nutzen würden und dabei vorgaukeln, alles würde sich mit einer Souveränität Deutschlands ändern.
Die Besucherzahl beim diesjährigen "Global March" erreichte somit ihr Rekordtief und die besagte Person gab vor, so enttäuscht zu sein, dass sie die Veranstaltung für das nächste Jahr aussetzen will.

Das ist die eine Seite der Medaille.
Gehen wir nochmal zurück zur Behauptung, dass die Linken komplett von den USA und Israel vereinnahmt seien, dass man von dort keine US-und NATO-kritischen Stimmen hören würde.
Das ist schlicht falsch. Die Ramsteingegner um Wolfgang Jung betreiben die wohl beste Aufklärung zu US-amerikanischer Kriegstreiberei. 
http://www.luftpost-kl.de/lp-16.html
In seinem Archiv befindet sich u.A. der Hinweis auf eines der wichtigsten Dokumente, die unser aller Leben und Zukunft betreffen: "The new US Department of Defense Law of War Manual"
http://www.wsws.org/en/articles/2015/11/03/laws-n03.html  
Man kann es als "Handbuch für den totalen Krieg und militärische Diktatur" bezeichnen. Ein selbst ausgestellter Freibrief.
Auf rechtspopulistischer Seite nimmt man davon keine Notiz, was vielleicht daran liegt, dass man sich dann auf die Recherche und Analyse von Sozialisten berufen müsste.
Wolfgang Jung steht auch der linken Zeitung "Junge Welt" nah, die nicht zu jenen Medien gehört, die das Thema "Chemtrails" verunglimpfen oder verharmlosen.
An der letzten Demo gegen die US-Militärbasis in Ramstein nahmen 5000 Menschen teil!
5000 Menschen, die gegenüber ein paar verwirrten Reichsbürgern als "verlorenes Potenzial" betrachtet werden dürfen.
Selbst die Hälfte von ihnen würde den "Global March" zu einer beachtlichen Veranstaltung machen.
Vielleicht sollten sie einfach eine eigene Aktion starten. Dass sie das können, haben sie bewiesen.
Ich weiß nicht, wie weit sich Wolfgang Jung und seine Mitstreiter über das angewandte Geoengineering informiert haben, aber im Grunde ist es ein weiterer Zweig ihres Interessenbereichs.
Dabei ist irrelevant, ob es stimmt, dass auch Ramstein als Basis für Flugzeuge gilt, die sich daran beteiligen. Wettermanipulation ist eine Militärangelegenheit, was gewichtige Stimmen aus US-Militärkreisen bestätigen.

Fabio Mini - NATO-General
https://youtu.be/IhQd5ETrk8s
Allan Buckmann – US-Militär-Meteorologe/Biologe

https://www.youtube.com/watch?v=KwEIbUyI1-A
Kristen Meghan – US-Airforce-Veteranin (Rang: Sergeant)
https://youtu.be/_XjLzPivKp8
Ted Gunderson – FBI-Chef (verstorben)
https://www.youtube.com/watch?v=gR6KVYJ73AU 
Matt Andersson – US-Militär-Berater

http://www.theguardian.com/environment/2012/feb/09/at-war-over-geoengineering
Joel Skousen, Politikwissenschaftler, Sicherheitsberater, US-Airforce-Veteran (Kampfpilot)
http://www.worldaffairsbrief.com/keytopics/Chemtrails.html
Clifford E. Carnicom - Ehem. US-Militär-Wissenschaftler, einst selbst in die laufenden Programme involviert.
http://www.carnicominstitute.org 


Da man nicht verhindern kann, dass Rechtspopulisten dem Aktivismus gegen das angewandte Geoengineering einen "Bärendienst" erweisen, wäre es angebracht, von linker und liberaler Seite ein Gegengewicht zu haben, mit dem sich im Grunde viel mehr Menschen identifizieren können.
Ein frommer Wusch, der hoffentlich schnell zur Realität wird.
Wir haben keine Zeit für langes Lamentieren. 
http://schlunz-trails.blogspot.de

Schlunz

Montag, 11. Juli 2016

Kontraste

Man muss nur die Aussagen von Meteorologen und Mitmenschen vor einen stimmigen Hintergrund setzen und die Widersprüche sowie der unfreiwillige Humor fallen sprichwörtlich ins Auge. Wer in sozialen Netzwerken und Foren unterwegs ist, hat hier eine kleine Argumentationsstütze.
Das Teilen der Grafiken ist ausdrücklich erwünscht. Weiteres unter Chemtrail-Kunst