Schlunz Trails

Sonntag, 22. Oktober 2017

Terrorwetter

Es geht rasant bergab. Weltweit Überschwemmungen, Stürme und enorme Waldbrände, die durch "ungewöhnliche Trockenheit und ungewöhnlich starke Winde angefacht werden".
Die Toten und Obdachlosen sind nicht mehr zählbar.
Wer nicht betroffen ist, geht weiterhin zur Arbeit oder sucht Ablenkung und Entspannung, ohne sich an dem offensichtlich verdreckten Himmel zu stören und die Zusammenhänge zu erkennen.
Die Medien haben das Insektensterben ins Programm genommen und verweisen auf Pestizide, andere Gründe kann es offenbar nicht geben.
Dass man überall im Norden Deutschlands Spuren der letzten schweren Stürme findet, die viele Tote mit sich brachten, nimmt man hin, das ist "der Klimawandel", da kann man nichts gegen machen.
Der "Klimawandel" begann, so wie das Europäische Bienensterben in den Neunzigern, zeitgleich mit einem Militärprojekt, das im Film "Frankenskies" von Matt Landmann als eines von vielen Programmen zur Wettermanipulation aufgezeigt wird.
Es ist alles so offensichtlich, so plausibel und so leicht durchschaubar, aber leider ist das Brett vor den Köpfen der Menschen aus gutem Holz.

 
Nicht in der Lage, das Weltgeschehen zu hinterfragen, lassen sie sich noch immer von Nord-Korea erschrecken. Auch das ist nichts Anderes als Terror.
Immer, wenn Nord-Korea ganz kurz vor der totalen Eskalation steht, passiert Etwas, eine Bohrinsel geht leck und die Welt glotzt nur noch auf das Loch im Rohr, ein Anschlag beim Marathon in Boston und jetzt, im Oktober 2017, das Massaker in LA mit all seinen Merkwürdigkeiten.
Man könnte spekulieren, dass Kim Jong-un ein sehr geduldiger Mensch ist, der seine Belange hinter die angesagten Themen stellt. Man kann sich aber auch mit seinem Lebenslauf befassen und sich fragen, ob sein Verhalten nicht konstruiert ist, um die Welt unter Spannung zu halten, so wie auch jeder terroristische Anschlag ein Konstrukt ist.
Wer das nicht glaubt, sollte auf die Details schauen, die von Paul Schreyer (heise.de) hervorragend recherchiert wurden.
Ergänzend hierzu empfehle ich folgenden Beitrag "The Pentagon’s Law ofWar Manual: A blueprint for total war and military dictatorship" und verweise auf die Georgia Guidestones: "Halte die Menschheit unter 500.000.000". 
Das dürfte doch zu schaffen sein. Allein in den USA wurden in den letzten Jahren Tausende Menschen aufgrund schwerer Stürme obdachlos und wer dort obdachlos ist, verschwindet einfach.

Und das war's auch schon von mir zum Thema "Terror", mit den Links im Beitrag sind die meisten Menschen eh überfordert, da muss ich sie nicht noch zutexten.
Warten wir gespannt auf den nächsten "Industrieschnee", heftige Stürme und weiteren Blödsinn. Der kommt bestimmt.

Pass auf Dich auf, achte auf den Wetterbericht und lass Dich nicht terrorisieren!

Schlunz